Die Entscheidung ist gefallen

Gestern fand ein erstes Kennenlerngespräch mit einem Gründungscoach statt und er konnte mir gleich auch meine größte Sorge nach der Versorgung der Familie nehmen. Das funktioniert also. Aber die Frage war noch, ob ich es wirklich machen sollte? Schwere Entscheidung!

Bei nicht optimalem Wetter habe ich mich heute trotzdem auf den Weg gemacht, denn so eine wichtige Entscheidung treffe ich nie alleine. Als gläubiger Christ hole ich mir immer die Bestätigung von Gott ab, ob ich einen Weg wirklich gehen soll. In der Vergangenheit hat mich das schon weit gebracht und ich habe immer wieder gemerkt, dass Gott auch anstrengende Strecken zu einem guten Ziel bringt.

Entscheidung: Welchen Weg soll ich gehen?

Es gab für mich zwei Wege: Entweder darauf vertrauen, dass Gott mir eine Stelle zeigt, bei der ich mich einbringen soll, also eine angestellte Beschäftigung. Je länger ich über dieses Szenario nachdachte, desto weniger konnte ich es mir wirklich noch vorstellen. Die Alternative, die Selbständigkeit, vereinte in meinen Gedanken die Freiheit, endlich wieder da zu tun, was ich gerne mache verbunden mit der Nutzung aller meiner Talente. Ich will wieder Menschen helfen! Ich will wieder die passenden Partner zusammenbringen! Und als ich die Liedzeile „Gott lässt keinen los, der sich fallen lässt, in seine starke Hand“ wie aus dem nichts im Ohr hatte, war der Weg für mich klar. Ich mache mich also selbständig! Ich danke Gott, dass er dieses Wagnis mit mir eingehen will und freue mich sehr, dass meine ganze Familie dahinter steht!

In den nächsten Tagen werde ich dafür alles in die Wege leiten. Meine neue Arbeit fängt jetzt an!

Kommentare sind geschlossen.